26
Sep
09

24 Stunden Lyon

kleiner Nachtrag von gestern:

Am Abend habe ich mich mit Jack aus England und Rosalie getroffen, wie immer ohne Plan, aber immerhin mitten im Zentrum – denn woanders kann man sich wegen des Streiks zurzeit ohnehin nicht treffen. Wir waren alle mehr oder weniger hungrig und haben uns auf den nächstbesten Dönerladen gestürzt – der sich leider tatsächlich als der nächste, aber nicht der beste herausstellte. Anyway – der Hunger treibt’s rein

bevor der Döner nicht lecker war

bevor der Döner nicht lecker war

Rosalie bescheiden, Jack hat die volle Ladung Kébab Frites

Rosalie bescheiden, Jack hat die volle Ladung Kébab Frites

Anschließend sind wir ziel-, plan- und orientierungslos durch die Gegend gelaufen, um noch irgendwo etwas zu trinken – und haben schließlich Dosenbier aus dem arabischen Spätkauf (es ist halt doch alles wie in Berlin) gekauft und uns damit ans Rhône-Ufer gesetzt, wieder gegenüber dem Hôtel-Dieu. Es war ein bisschen frisch, aber man konnte es mit Jacke gut aushalten. Das Bier hat deutlich besser geschmeckt als der Döner.

Das Highlight des Abends war aber, Heineken aus der Dose hin oder her, dass ich den Elefanten gesehen habe!!!

Und nein, ich bin nicht in den Zoo eingebrochen – genausowenig, wie ein Elefant ausgebrochen ist. Es ist alles viel einfacher: Michael hatte uns beim letzten Mal erzählt, dass die Basilika in Fourvière aussieht wie ein auf dem Kopf stehender Elefant. Ich habe geguckt wie blöd und nichts gesehen, gestern wieder – aber plötzlich, das Bier neigte sich dem Ende zu, habe ich ihn gesehen! Rosalie hatte ihn auch schon gesehen, und so haben wir mit vereinten Kräften versucht, auch Jack den Elefanten zu zeigen – ohne Erfolg. Aber es wird auch für ihn der Moment kommen, in dem er den Elefanten sieht!

Basilique de Fourvière

Glücklich und zufrieden haben wir danach den Heimweg angetreten – ein kleiner Fußmarsch, und dann stand auch schon die Metro am Hôtel de Ville für mich bereit.

Heute um 1 war mal wieder ein Treffen in Bellecour angesagt, wie immer habe ich mich viel zu früh auf den Weg gemacht. Zur Abwechslung bin ich heute den Croix-Rousse-Hügel hinuntergelaufen – und dabei habe ich den besten Blick auf Lyon aller Zeiten entdeckt! (So unbekannt ist er bestimmt nicht, aber für mich war er neu) Die meisten sagen ja, dass man den vom Fourvière-Hügel hat – aber nein, ganz sicher nicht, denn die Basilique de Fourvière gehört zum Lyoner Stadtpanorama unbedingt dazu:

CIMG1052

und weil’s so schön war – gleich nochmal:

CIMG1050

Und tatsächlich hat der kleine Zwischenstopp dort dafür gesorgt, dass ich zwar immer noch zu früh, aber nicht als erste am Treffpunkt war: Jack saß schon dort, nach und nach trudelten auch die anderen ein und wir sind in der Gegend um den Place Bellecour herumgeschlendert, haben Kafee getrunken und haben uns durch die Menschenmassen gekämpft, um den Freestyle-Slalom-Skatern zuzuschauen – sah schon ziemlich beeindruckend aus. Irgendwann haben wir auch Rosie gefunden und sind weiter zum Rhône-Ufer gezogen – auch bei Tag kann man den Elefanten sehen (es sei denn, man heißt Jack…).

Auf meinen Weg zurück zum Hôtel de Ville habe ich Michael auf dem Vélo’v getroffen und wir sind ein Stück zusammen gegangen, bevor ich mich den Hügel hochgeschleppt habe. Es ist gar nicht weit, nur 3 Metro-Stationen, aber es ist doch verdammt steil – auf dem Place de la Croix-Rousse angekommen, bin ich als erstes zum Spar gegangen, um meine Wasservorräte aufzufrischen. Auf dem Platz haben gerade verschiedene Bands gespielt und ich saß noch eine gute Stunde dort in der Sonne und habe mich gebräunt – ich habe tatsächlich einen Rand von meiner Uhr!

Was es zum Abendessen gab, muss ich wohl nicht erwähnen. Ab morgen habe ich endlich eine Küche – dann wird’s abwechlungsreicher – und vielleicht sogar ab und zu mal französisch…

alors, à plus!


4 Responses to “24 Stunden Lyon”


  1. 27/09/2009 um 03:27

    Ich auch, ich sehe ihn! xD

  2. 27/09/2009 um 09:12

    …der Elefant hat aber einen ziemlich dicken Rüssel, oder seh ich das falsch? O.o

    • 3 Hannah
      27/09/2009 um 10:56

      das ist halt ein französischer Elefant – die haben dicke Rüssel, so wie afrikanische Elefanten große Ohren haben

  3. 27/09/2009 um 16:10

    xD achso okay, dann ist ja alles klar. Na dann seh ich ihn auch!!!!😀


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: