21
Sep
09

Abenteuer Bank

Heute sollte er gekommen sein, der große Tag: Hannah eröffnet ein Konto in Frankreich. Alle Unterlagen hatte ich zusammen, Personalausweis, Arrêté de nomination (quasi mein Arbeitsnachweis), attestation de logement (Wohnungsnachweis) von Laure, Studentenausweis.

Da ich schon von mehreren anderen Assistenten gehört hatte, dass bei der BNP Paribas alles reibungslos gelaufen ist, habe ich mich zur nächstgelegenen Filiale, ein kleines Stück die Straße runter, begeben – um vor verschlossenen Türen zu stehen! Offensichtlich ist der französische Montag ein Sonntag, denn auch die Boulangerie und der Markt in Croix-Rousse waren heute zu. Unverrichteter Dinge bin ich ganz geknickt zurückgegangen und habe geweint.

Nein, ganz so schlimm war es natürlich nicht – ich habe mir unterwegs im Petit Casino Kekse, Saft und Wasser gekauft und habe im Internet nach geöffneten Banken gesucht. Es hat eine Weile gedauert, aber schließlich bin ich fündig geworden und habe mich mit der Métro auf den Weg gemacht. Dort wartete schon das nächste Ungemach auf mich, nicht unmittelbar, aber doch absehbar:

Le réseau TCL sera perturbé à partir du jeudi 24 septembre 2009

Le réseau TCL sera perturbé à partir du jeudi 24 septembre 2009

Sie nennen es ‚mouvement social‘ – ich nenne es Streik! jawoll, gerade eine Woche hier, dann werde ich meinen ersten grève im Nahverkehr miterleben…aber gut, die Entfernungen (außer zu meiner Schule in Décines) sind nicht zu groß, und mit etwas Glück kann man ein schickes Vélo’v-Fahrrad ergattern.

Aber wo war ich stehen geblieben?

Richtig, das Abenteuer Konto…bei der Empfangsdame habe ich all mein verbliebenes Französisch zusammengekratzt, und sie scheint mich tatsächlich verstanden zu haben und hat mich in den Warteraum geschickt. Es dauerte gar nicht lange, bis mich ein freundlicher junger Mann in sein Büro rief – und verschwand. Und wiederkam. Und telefonierte. Und schließlich Zeit für mich hatte. Ich habe ihm erklärt, wer ich bin und was ich möchte – und prompt hat er angefangen, Englisch mit mir zu reden! Ich habe trotzdem auf Französisch geantwortet – und mit einem erleichterten Gesichtsausdruck hat auch er die Sprache gewechselt. Mein Arrêté de nomination hat ihn nicht interessiert, ein kostenloses Studentenkonto wollte er mir erst nicht geben, aber mit einem freundlichen Lächeln habe ich’s doch bekommen. Meine Kontoauszüge werde ich nur online bekommen – um Papier zu sparen, wie er mir erklärte – nur um gleich darauf grob geschätzt 40 Seiten auszudrucken und mir dazu noch einen fetten Stapel Infomaterial zu überreichen.

Mein Info-Berg

Mein Info-Berg

Es lief also alles gut, ich musste sein Sprechtempo kaum bremsen, wir haben ein bisschen Smalltalk gemacht, ohne dass ich groß nach Worten suchen oder nachfragen musste – nur unter ‚clamotier‘ konnte ich mir nichts vorstellen – ‚que la moitié‘, na gut…an die Lyoner Aussprache, die jedes ‚e‘ verschluckt, muss ich mich wohl erst gewöhnen.

Zum krönenden Abschluss gab es noch ein keine-Ahnung-was-drin-ist-Starterpaket für Studenten, das ich mir noch nicht näher angeschaut habe – irgendwie habe ich Angst, dass es mich beißt, wenn ich es auspacke:

ZeBOX...aha...

ZeBOX...aha...

Und um den Nachmittag perfekt zu machen, habe ich Schlecker gestürmt. Es gibt im Großen und Ganzen die gleichen Marken wie bei uns, nur erheblich teurer. Also wurde französisch gekauft – mal sehen, ob’s was taugt! (im schlimmsten Fall ein anderes Mal mehr dazu…)

Au revoir!


3 Responses to “Abenteuer Bank”


  1. 1 Mama Susanna
    21/09/2009 um 17:49

    Quel Jour! Mein Tag war auch lang. Aber ich habe mir zwischen all den Terminen eine Stunde im Stilbruch auf Eiswerder bei strahlendem Sonnenschein gegönnt; in den Händen einen Latte und das Schulprogramm. Liebe Grüße Mama

  2. 2 Die Mona
    21/09/2009 um 20:55

    Oh Hannahli
    ich freu mich ganz doll, dass das gut klappt🙂
    Ich schreibe morgen Soziolgie und habe keine Lust jetzt zu lernen…Mooh.
    Vini ist heute ab nach Mittweida😉
    Mal sehen, was sie von Willi erzählt🙂
    Machs gut, ich drück dich,

    Bye bye

  3. 3 tiggers
    23/09/2009 um 18:38

    Hannah!! Wir beide in weiter Ferne..
    Schön, dass es dir so gut geht und du alles verstehst! Ich hab noch etwas Probleme mit den ganzen Sachsen und ihrer Aussprache..;) Aber dafür darf ich Freitag auch schon wieder nach Hause und du musst noch ganz lange bleiben.. Oder darfst, ist ja auch schön!

    Ich bin übrigens begeistert, dass mir mein Zeug hier also Passwort und so wieder eingefallen ist, da kann ich das ja jetzt auch alles lesen und so! Sehr gut!

    Wie siehts bei dir eigentlich mit Skype aus? Dann könnte man auch mal quatschen?

    Viel Spaß noch und berichte immer schön weiter!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: